Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Teil: Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Verhältnis zwischen der Wild Cape GmbH (nachfolgend: Vermittler), welche das Portal www.weg-in-den-kurzurlaub.de (nachfolgend: Portal) betreibt, und den Nutzern dieses Portals (nachfolgend: Kunde).

2. Teil: Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Vermittler bzw. dem Leistungserbringer

§ 2.1 Vermittlungsvertrag

Der Vermittler vermittelt über das Portal Hotelzimmer und vergleichbare Unterkünfte, Beförderungsleistungen, Gutscheine und sonstige Leistungen (nachfolgend insgesamt: Leistungen). Der Vermittler tritt ausschließlich als Vermittler der auf seinem Portal angebotenen Leistungen auf. Die Pflichten des Vermittlers beschränken sich auf die Vermittlung der angebotenen Leistungen. Insbesondere veranstaltet der Vermittler selbst keine Reisen im Sinne von §§ 651 a ff. BGB. Zwischen dem Vermittler und dem Kunden kommt daher kein Reisevertrag zustande.

§ 2.2 Hauptvertrag mit dem Leistungserbringer

Bei Buchung über dieses Portal kommt ein Vertrag über die jeweilige Hauptleistung (z. B. Beherbergungsvertrag, Beförderungsvertrag) mit dem Anbieter des jeweiligen Angebots (nachfolgend: Leistungserbringer) zustande. Für das die Hauptleistung betreffende Vertragsverhältnis sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen Leistungserbringers maßgeblich, die dem Kunden im Rahmen des Buchungsvorgangs zur Kenntnis gegeben werden.

3. Teil: Gemeinsame AGB für die Vermittlung von Reiseleistungen und Gutscheinen

§ 3.1 Vertragspartner, Textform

1. Bei Buchungen über das Portal kommt mit der Wild Cape GmbH ein Vermittlungsvertrag zustande.

2. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der Buchung nicht seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

3. Gegenüber Unternehmern gelten diese AGB auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass wir nochmals auf sie hinweisen müssten. Entgegenstehende, ergänzende oder von unseren AGB abweichende Bedingungen des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als wir ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt haben.

4. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Unternehmer, so bedürfen rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die nach Vertragsschluss vom Kunden gegenüber dem Vermittler abzugeben sind (z. B. Fristsetzungen, Mängelanzeigen, Erklärung von Rücktritt oder Minderung), zu ihrer Wirksamkeit der Textform (z. B. Fax oder E-Mail).

§ 3.2 Vertragsgegenstand

1. Vertragsgegenstand ist ausschließlich die Vermittlung von auf dem Portal des Vermittlers angebotenen Leistungen. Sämtliche sich aus dem jeweiligen Hauptvertrag ergebenden Ansprüche und Verpflichtungen bestehen ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Leistungserbringer. Ein über die Vermittlung hinausgehender Vertrag wird zwischen dem Kunden und dem Vermittler nicht begründet.

2. Anbieter der jeweiligen auf dem Portal angebotenen Leistungen ist der jeweilige Leistungserbringer und nicht der Vermittler.

§ 3.3 Leistungen der Leistungserbringer

1. Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Angebotsbeschreibung des jeweiligen Leistungserbringers sowie aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Bestellbestätigung, welche dem Kunden nach Abschluss der Bestellung per E-Mail übersandt wird.

2. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Angebote der Leistungserbringer nicht durch den Vermittler überprüft werden.

§ 3.4 Vertragsschluss, Korrekturmöglichkeit, Vertragssprache, Speichern des Vertragstextes

1. Sie können die auf dem Portal angebotenen Leistungen durch Anklicken zunächst unverbindlich für eine Bestellung auswählen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Der Vertrag kommt zustande, indem Sie durch Anklicken des Bestellbuttons das Angebot für die von Ihnen ausgewählte Leistung verbindlich annehmen. Unmittelbar nach dem Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung erhalten Sie per E-Mail eine Zusammenfassung Ihrer Bestellung (Bestellbestätigung).

2. Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

3. Wir speichern den Vertragstext auf unseren Systemen, der jedoch für Sie nicht zugänglich ist. Eine Zusammenfassung Ihrer Bestellung sowie unsere AGB erhalten Sie per E-Mail im Anschluss an Ihre Bestellung.

§ 3.5 Zahlungsbedingungen

1. Die Bezahlung durch den Kunden an den Vermittler erfolgt entweder per Paypal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

2.

  • Kreditkarte: Mit Ihrer verbindlichen Bestellung übermitteln Sie keine Kreditkartendaten. Die Abwicklung der Zahlungstransaktion erfolgt Über Paypal.
  • Paypal: Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Anzahlungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Ihrer verbindlichen Bestellung über unser Portal fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.
  • Sofort: Nach Ihrer verbindlichen Bestellung werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters Sofort GmbH weitergeleitet. Um den Anzahlungsbetrag über Sofort bezahlen zu können, müssen Sie über ein für die Teilnahme an Sofort freigeschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren verfügen, sich entsprechend legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar danach von Sofort GmbH durchgeführt und Ihr Konto belastet.

§ 3.6 Prüfungspflicht des Kunden Der Kunde hat den Inhalt der Buchungsbestätigung unverzüglich auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen. Etwaige Unrichtigkeiten sind dem Vermittler unverzüglich mitzuteilen.

§ 3.7 Haftung und Haftungsbeschränkung

1. Der Vermittler gibt hinsichtlich der vermittelten Leistungen ausschließlich die Informationen des Leistungserbringers wider. Eine Überprüfung der Angaben des Leistungserbringers erfolgt durch den Vermittler nicht. Der Vermittler haftet daher nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angebote der Leistungserbringer.

2. Die vertragsgemäße Erfüllung der gebuchten Leistungen obliegt ausschließlich dem Leistungserbringer; eine Haftung des Vermittlers besteht aus diesem Grund insoweit nicht. Sämtliche Angaben der über das Portal angebotenen Leistungen beruhen ausschließlich auf Angaben der jeweiligen Leistungserbringer. Es handelt sich dabei um keine eigenen Informationen des Vermittlers. Der Vermittler übernimmt insbesondere keine Zusicherung hinsichtlich der angebotenen Leistungen gegenüber dem Kunden.

3. Der Vermittler haftet auf Schadensersatz aus dem Vermittlungsvertrag – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der Vermittler nur

a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,

b) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

4. Die sich aus Ziffer 3. ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Vermittler einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie übernommen hat sowie bei gesetzlich vorgesehener verschuldensunabhängiger Haftung.

§ 3.8 Zulässige und unzulässige Nutzung Die Nutzung des Portals des Vermittlers und dessen Inhalte sind nur zur individuellen Abfrage der angebotenen Leistungen zulässig. Automatisierte Abfragen und das automatisierte Auslesen der Daten sind nicht gestattet. Eine Vervielfältigung der auf dem Portal bereitgestellten Daten, insbesondere durch automatisiertes Auslesen, sog. „Scraping“, ist untersagt. Ebenso untersagt ist die Nutzung der Daten, insbesondere der Abfrageergebnisse, zum Zwecke der Weitervermittlung.

§ 3.9 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

1. Ist der Kunde Unternehmer gilt für alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Vermittler und dem Kunden das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts.

2. Ist der Kunde Kaufmann i.S.d. Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher – auch internationaler – Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten der Geschäftssitz des Vermittlers.

§ 3.10 Streitbeilegung Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Der Vermittler ist nicht verpflichtet und nicht bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

4. Teil: Besondere AGB für die Vermittlung von Reiseleistungen

§ 4.1 Anzahlung bei der Vermittlung von Reiseleistungen

1. Mit der verbindlichen Buchung wird eine Anzahlung des Gesamtpreises sofort zur Zahlung fällig. Die Höhe der Anzahlung beträgt 10 – 15 % des Gesamtpreises und wird im Rahmen des Buchungsvorgangs gesondert ausgewiesen. Die Anzahlung ist an den Vermittler zu leisten. Der Vermittler ist berechtigt, im Namen des Leistungserbringers die Anzahlung gegenüber dem Kunden geltend zu machen. Der Vermittler versichert, insoweit Inkassovollmacht zu besitzen.

2. Die Zahlung des restlichen Gesamtpreises erfolgt direkt an den Leistungserbringer. Die Einzelheiten hierzu, insbesondere Fälligkeit, akzeptierte Zahlungsmittel und Zahlungsbedingungen, ergeben sich aus den AGB des Leistungserbringers, welche dem Kunden im Rahmen des Bestellvorgangs zur Kenntnis gegeben werden.

§ 4.2 Verfall der Buchung bei Nichtzahlung der Anzahlung Wird die Anzahlung nicht innerhalb von 7 Tagen nach Abschluss der Buchung durch den Kunden geleistet, verfällt die Buchung automatisch. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Leistungserbringer ist von Anfang an nichtig.

§ 4.3 Umbuchung und Stornierung

1. Inwieweit eine Umbuchung oder Stornierung der gebuchten Leistung möglich ist, richtet sich nach den jeweiligen Vertragsbedingungen der Leistungserbringer.

2. Eine Umbuchung oder Stornierung hat gegenüber dem Leistungserbringer als Vertragspartner des Kunden zu erfolgen. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Vermittler durch die Leistungserbringer nicht ermächtigt ist, Umbuchungen oder Stornierungen entgegen zunehmen.

3. Die Kosten für Umbuchung oder Stornierung ergeben sich aus den jeweiligen Vertragsbedingungen der Leistungserbringer.

5. Teil: Besondere AGB für die Vermittlung von Gutscheinen

§ 5.1 Liefer- und Versandbedingungen Die Lieferung des Gutscheins erfolgte durch Versand eines PDF-Dokumentes per E-Mail an die von dem Kunden angegebene E-Mail-Adresse.

§ 5.2 Einlösung, Inhalt und Gültigkeit von Gutscheinen

1. Erworbene Gutscheine sind unter Angabe der Gutschein-Nummer ausschließlich gegenüber dem jeweiligen Leistungserbringer, der in dem jeweiligen Gutschein bezeichnet ist, einzulösen. Hinsichtlich der Einlösung der Gutscheine können gegebenenfalls abweichende Bedingungen des jeweiligen Leistungserbringers gelten.

2. Die Gültigkeitsdauer der Gutscheine richtet sich nach den jeweiligen Vertragsbedingungen der Leistungserbringer.

3. Für nicht eingelöste Gutscheine ist eine Erstattung des Kaufpreises ausgeschlossen.